Skip to main content
  • Home
  • Aktuelles
  • Jeweils 4 von 5 Unternehmen treffen Kunden wieder persönlich

Jeweils 4 von 5 Unternehmen treffen Kunden wieder persönlich

Baubranche ist bei Rohstofflage positiver gestimmt

Mehrheit erwartet Normalisierung bei Lieferungen in spätestens sechs Monaten

Mainz. Eine aktuelle Umfrage des Finanzdienstleisters Close Brothers Asset Finance GmbH unter jeweils 200 Unternehmen des verarbeitenden Gewerbes und der Baubranche in Deutschland hat ergeben, dass sich aktuell trotz anhaltender Pandemie bereits vier von fünf Unternehmen wieder persönlich mit ihren Kunden und Lieferanten treffen (verarbeitendes Gewerbe: 83 Prozent, Baugewerbe 80,5 Prozent). Die Befragung zeigt zudem, dass knapp die Hälfte der Befragten (verarbeitendes Gewerbe: 47 Prozent, Baugewerbe 42,5 Prozent) erwartet, dass die Corona-bedingten organisatorischen und operativen Einschränkungen nur noch vier bis sechs Monate bestehen bleiben.

Im verarbeitenden Gewerbe sind die Unternehmen allerdings weniger optimistisch hinsichtlich der Rückkehr zur Normalität: Nur 17,5 Prozent rechnen mit einer Aufhebung der Sonderregelungen in weniger als drei Monaten, 32,5 Prozent dagegen erwarten dies erst in sieben bis neun Monaten. Im Baugewerbe ist es fast genau anders herum: Hier gehen 33,5 Prozent der Befragten von einer Aufhebung der betrieblichen Corona-Regelungen in weniger als drei Monaten aus, nur 20,5 Prozent erwarten eine Aufhebung erst in sieben bis neun Monaten. Nur jeweils 3 Prozent (verarbeitendes Gewerbe) beziehungsweise 3,5 Prozent (Baugewerbe) der Unternehmen sind so pessimistisch, dass sie eine Normalisierung erst in zehn bis zwölf Monaten erwarten.

Rohstoffe: Entspannung erwartet

In der gleichen Umfrage wurde auch nach der Rohstoffversorgung gefragt. Hier gaben 81 Prozent der befragten Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe an, dass sie Engpässe haben. In der Bauwirtschaft waren es mit 78 Prozent etwas weniger Betriebe. Insgesamt sind die Bauunternehmen außerdem etwas positiver gestimmt was die Dauer der aktuellen Rohstoffknappheit angeht. 40 Prozent erwarten hier eine Normalisierung bereits innerhalb der nächsten drei Monate, weitere 37,5 Prozent in vier bis sechs Monaten. Im verarbeitenden Gewerbe bilden die Unternehmen, die mit einer Normalisierung in vier bis sechs Monaten rechnen, mit 42,5 Prozent die größte Gruppe. Ein gutes Viertel, 28 Prozent, stellt sich jedoch auf ein Ende der Rohstoffknappheit erst in sieben bis neun Monaten ein. Im Baugewerbe sind dies nur 19,5 Prozent der befragten Unternehmen.

Über Close Brothers: Die britische Close Brothers Group, gegründet 1878, bietet in Deutschland über die Close Brothers Asset Finance GmbH (CBAF) Finanzierungslösungen für den Mittelstand an, vor allem in Form von Sale-and-Mietkauf-Back- sowie Mietkauf-Modellen. Anders als klassische Geschäftsbanken unterstützt das Unternehmen seine Kunden mit branchenfokussierten Kompetenzteams, die auf Wunsch auch beraten können und flexible Finanzierungslösungen ermöglichen, bei denen branchentypische und unternehmensspezifische Gegebenheiten berücksichtigt werden. Bei der Vergabe stehen bei CBAF Aspekte wie die Idee, die vorhandenen Assets und das Führungs- und Mitarbeiterteam eines Unternehmens im Vordergrund. Dadurch finden insbesondere KMU, die etwa bei Umbrüchen am Markt oder fehlschlagenden Nachfolgeregelungen Schwierigkeiten haben, andere Finanzierungspartner zu finden, in CBAF den richtigen Ansprechpartner. Weitere Infos: www.closeassetfinance.de